ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich wohl irgendwie melancholisch bin zur zeit. auf jeden fall schweifte die tage mein blick auf meine völlig verstaubte und in letzter zeit sehr vernachlässigte kassettensammlung.
dazu muss ich erwähnen, dass ich großer fan von kassetten bin, irgendwie immer noch, aber sie geraten im zeitalter der mp3s doch mehr und mehr in den hintergrund.
dieses rauschen, die allgemein schlechte qualität oder zwischen den songs einfach die alten überspielten songs hören zu können, schlechte übergänge und das klicken der stoptaste. einfach toll.
hauptsächlich jedoch hat es den grund, dass ich, vorallem in den dafür relevanten zeiten, noch nie einen plattenspieler besessen habe und demzufolge auch nicht eine einzige schallplatte besitze und so kompensierte ich eben dieses musikalische defizit durch musikkassetten. die meisten werden wohl jetzt mit dem kopf schütteln, aber ich fand es eigentlich auch nicht schlimm, denn die größte freude hatte ich darin, den lieben mixtapes zu erstellen.
menschen, die mich länger kennen werden wohl ein paar dieser erlesenen stücke in ihren schubladen versteckt haben, wobei die erstellung teilweise mehrere abende vor der musikanlage gefüllt haben, meist mit einer guten flasche rotwein. ach schön wars.
in diesem gedanken versunken griff ich wahllos ins regal, schnappte mir meinen walkman und schwelgte auf dem weg zur arbeit so vor mich hin. denn zufällig hatte ich dabei eine kassette meiner absoluten lieblingsbands ergriffen, die es leider nicht mehr gibt.

der gute herr geoff farina, frontmann dieser band lädt jedoch zu einem bestuhltem konzert am 19.12. im conne island ein und so muss ich nicht zweimal überlegen, die gelegenheit der freizeit, eines autos und der gesellschaft des herrn u.n. owen zu ergreifen. fein. ein schöner zufall.